Qualtitätsverbesserung und Vermarktung von Spezialitätenkaffee mit Schwerpunkt auf biologische Landwirtschaft, Nikaragua



Projektträger: SONNENTOR Kräuterhandelsgesellschaft mbHLand: Nicaragua Fördersumme: € 125.299,00Beginn: 01.08.2012Ende: 31.07.2015

Kurzbeschreibung:

Projektziel


Ziel dieser Wirtschaftspartnerschaft ist die Förderung der Produktion und Vermarktung von hochwertigem Kaffee aus biologischer Landwirtschaft in Nikaragua.

Das österreichische Unternehmen SONNENTOR etabliert gemeinsam mit seinen nikaraguanischen Partnern, COOMACOJ und BIOSFAIR, eine internationale Lieferkette für Bio-Kaffee. Bis Mitte 2015 sollen 60 Tonnen Bio-Kaffee auf dem internationalen Markt und 80 Tonnen konventioneller Kaffee in Nicaragua verkauft werden.

Zielgruppe sind 60 kleinbäuerliche KaffeeproduzentInnen und ihre Familien aus der Region Jinotega, denen durch den biologischen Kaffee-Anbau neue Einkommensmöglichkeiten eröffnet werden. Auf institutioneller Ebene werden die Partner COOMPACOJ und BIOSFAIR dabei gestärkt, Verarbeitungsschritte bis hin zu Qualitätskontrolle und Export zu übernehmen, wodurch 23 zusätzliche Arbeitsplätze in der Baumschule, Düngestation, Kaffeerösterei und in den lokalen Verkaufsstellen geschaffen werden.

Zu den Projektmaßmaßnahmen gehören neben Schulungen in biologischen Anbaumethoden, der Durchführung der Biozertifizierung, der Verjüngung des Pflanzenmaterials und der Herstellung von biologischem Dünger Trainings im Bereich Verwaltung, Vermarktung und Verkauf.


Die Region Jinotega eignet sich bestens für den Anbau von hochwertigen Hochlandkaffee. Der Mangel an Wissen über Anbau- und Verarbeitungstechniken sowie die schwach entwickelte Infrastruktur erschwert es vor allem KleinbäuerInnen, Zugang zu nationalen oder internationalen Märkte zu finden.

Projektnummer2550-06/2012
MittelherkunftOEZA
Sektor Landwirtschaft
Tied
Modalität
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.