Start-up and first operationale phase of the East African Centre for Renewable Energy and Energy Efficiency (EACREEE)



Projektträger: UNIDO - United Nations Industrial Development OrganizationLand: South of Sahara, regional/multi-country Fördersumme: € 998.953,00Beginn: 15.12.2013Ende: 31.03.2020

Kurzbeschreibung:

Projektziel


At the 7th and 8th meeting of the EAC Sectoral Council on Energy, held in October 2011 and July 2012, the Ministers decided to establish the East African Centre for Renewable Energy and Energy Efficiency (EACREEE) as they face various challenges as not affordable energy access, energy security and climate change mitigation and adaptation. The RE&EE baseline report has demonstrated the strong need and added value of EACREEE.

Objective of the project phase I is to contribute towards increased access to modern, affordable and reliable energy services, energy security and mitigation of negative externalities of the energy system.

The expected project result are the effective establishment and running and financing of the centre and the creation of framework of renewable energy and energy efficiency in the EAC countries.

The planned activities are the launch of a network of national focal institutions (energy ministries) and local partners, finding of co-fundings, development of regional policy documents on renewable energy, energy efficiency, capacity need and capacity development programs, organization of conferences and train the trainer workshops and launch of investment and business promotion.

The main target beneficiaries of the activities of the project shall consist primarily of renewable energy and energy efficiency enablers in the EAC region as policy makers, national institutions, regulators, utilities, power producers, grid operators, MSMEs and ultimately the population in the EAC region.

80% of the EAC financing cover staff costs, 20% program costs. About 50% of the UNIDO and ADA financing cover staff costs, the other 50% are program costs.

Projektnummer2701-01/2013
MittelherkunftOEZA
Sektor Energiegewinnung, -Verteilung und -Effizienz, allgemein
Tied
Modalität
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.