think global act local



Projektträger: KJWÖ-KJ-Österreich - Katholisches Jugendwerk Österreichs, Zweigverein: Katholische Jugend ÖsterreichLand: Austria Fördersumme: € 10.500,00Beginn: 01.07.2017Ende: 30.06.2019

Kurzbeschreibung:

Projektziel


Ziel ist es junge Menschen zu befähigen global vernetzte Prozesse wahrzunehmen und zu verstehen. Sie werden dabei unterstützt, sich ein Urteil zu globalen Entwicklungen zu bilden und sich für eine gerechtere Welt einzusetzen, dabei soll die Sensibilität von Jugendlichen für die SDGs gesteigert werden.


Erwartete Ergebnisse


Im Projektzeitraum entstehen verschiedene Module zu den SDGs, die bei Veranstaltungen innerhalb der KJÖ eingesetzt werden. Jugendliche außerhalb der Strukturen der KJÖ werden ebenso zu den Themen „Nachhaltigkeit, Entwicklungspolitik, SDGs erreicht.

 


Zielgruppe


Die Hauptzielgruppe des Projektes sind haupt- und ehrenamtliche Jugendliche und MultiplikatorInnen. Eine bundesweite Steuerungsgruppe sorgt für die Vernetzung und die Einbindung in regionale Organisationseinheiten.


Maßnahmen


Bei Veranstaltungen wie Sommercamps mit Erlebnis- und Aktionscharakter werden Inhalte der SDGs über die Durchführung von Workshops eingebracht. Für die selbständige Arbeit in den Jugendgruppen werden verschiedenste Behelfe verwendet, ein Nachdruck ist vorgesehen. Die innovativsten und kreativsten Projekte von ehrenamtlichen Jugendlichen in den Bereichen Schöpfungsverantwortung werden mit einem Award ausgezeichnet. Begleitende Öffentlichkeits- und Pressearbeit ist vorgesehen.


Hintergrundinformation


Das Projekt wird bei einem Gesamtprojektvolumen von EUR 30.300,- mit EUR 10.500,- (34,65%) bei einer Laufzeit von 2 Jahren gefördert.

Projektnummer2397-10/2017
MittelherkunftOEZA
Sektor Keinem spezifischen Sektor zuordenbar
Tied10500
ModalitätDevelopment awareness
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.