UNDP - Strengthening Democratic Governance Project



Projektträger: UNDP - United Nations Development Programme - EthiopiaLand: Ethiopia Fördersumme: € 300.000,00Beginn: 30.11.2014Ende: 07.07.2015

Kurzbeschreibung:

Projektziel


Project goal: help government in strengthening institutions, mechanisms and processes that facilitate and promote transparency, accountability, rule of law, human rights.


Results for the 3 targeted democratic institutions:


- Capacities of key governance and justice institutions developed for accountability, transparency and responsiveness to citizen’s needs.

Federal Ethics and Anti-Corruption Commission (FEACC): 2000 cases resolved, updated anti-Corruption Policy, two existing proclamations reviewed and amended and one new bill on corruption offences promulgated, four surveys and one assessment conducted

Ethiopian Institution of Ombudsman (EIO): A support system for Access to Information Law and a report on its implementation, functional good governance forums


- Capacity of national human rights machinery strengthened

Ethiopian Human Rights Commission (EHRC): 24 new legal aid centers operational, 20,000 beneficiaries, 3 human rights monitoring reports/cases will be published, 2 international/regional instruments ratified


Major activities: awareness raising, surveys, studies, developing manuals/guidelines, technical support, skills up-grading, study tours, networking, monitoring of implementation of laws, strengthen good governance and human right forums, advocacy on international human rights instruments, strengthen legal aid centers


Background information: Government of Ethiopia wants to capacitate governance architecture: reforming civil service and justice sector, deepen decentralization and improve delivery of basic services. The reform process is ongoing, but more effort is needed to strengthen democratic institutions.


Hence, this project is a capacity development initiative aimed at consolidating and sustaining the established momentum on building democracy in Ethiopia. Ethiopian Ministry of Finance has ultimate responsibility and accounts for results and resources. The 3 institutions will be responsible for implementation.

Projektnummer2508-00/2014
MittelherkunftOEZA
Sektor Staatsführung & Zivilgesellschaft, allgemein
Tied
Modalität
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.