Unterstützung des Gender Peace and Security Programme der Kommission der Afrikanischen Union



Projektträger: AUC - African Union CommissionLand: Africa, regional/multi-country Fördersumme: € 1.000.000,00Beginn: 01.10.2013Ende: 31.12.2017

Kurzbeschreibung:

Projektziel


The Gender, Peace and Security Programme (GPSP) approved by the Peace and Security Department (PSD) of the African Union Commission (AUC) aims at strengthening women’s participation in peace, security and post conflict reconstruction in Africa and improving the quality and effectiveness of mechanisms and institutions in charge of addressing issues of protection in conflict and post conflict situations. Research and tool development will contribute towards the development of long term strategies and mechanisms to address the above.

The AU Gender Policy (2009) and the AUC Strategic Plan 2014-2017 outline the key premises, areas of focus and basic overarching principles that will guide the GPSP in defining its continental, regional and country-level strategies in addressing gender issues in peace and security and women participation.

The programme activities are structured around 5 components that reflect the intended outcomes of the Initiatives:

- Women’s roles in peace and security in Africa is strengthened at continental, regional, national and sub-regional levels;

- Women’s vulnerabilities in time of conflict and post-conflict situation are addressed and their rights protected;

- The capacity of African institutions working in the area of peace and security, human rights and protection, to mainstream gender is enhanced;

- The network of actors active in the field of gender, peace and security is strengthened;

- Documentation and research, communication and information dissemination.

These five components constitute a holistic effort to strengthen the AUC’s endeavor in this area.

The programme will contribute towards policy development and debate in the field of gender, peace and security and protection with a view to contributing towards more coordinated programming in this area by the AU, UN, the RECs, CSOs and other multi-lateral and bi-lateral partners working on these issues in Africa.

Projektnummer2723-00/2013
MittelherkunftOEZA
Sektor Frieden und Sicherheit
Tied
Modalität
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.