WP-FJI-Agrana Fruit S.A.S, Enhancement of productivity and development of sustainable sales opportunieties for fruit farmers in Fiji



Projektträger: AGRANA Fruit S.A.S.Land: Fiji Fördersumme: € 200.000,00Beginn: 01.11.2014Ende: 31.10.2017

Kurzbeschreibung:

Projektziel


Ziel des Projekts ist es, die Produktivität und Absatzmöglichkeiten für 400 Obstbauern und 750 Pflücker in Fiji zu verbessern.


Das Projekt investiert

- in die lokale Infrastruktur für den Obstbau und -handel

- in Knowhow und Katastrophenschutz

- in Zertifizierung (Fair Trade und Organic)


Konkret werden

- Sammelstellen für die Früchte eingerichtet, über die die Communities frei verfügen können

- Tragetaschen und Erntehilfen, sowie Bananensetzlinge zur Verfügung gestellt

- Gemeinsam mit der lokalen Universität Maßnahmen zur Schadensbegrenzung im Falle von Naturkatastrophen entwickelt und umgesetzt

- Landwirtschaftliches Know How verbreitet

- Zertifizierer für Fair Trade und Bio ausgebildet


Die so aufgebaute Infrastruktur steht den beteiligten Communities unbegrenzt – d.h. auch für die private Nutzung – zur Verfügung. So profitieren 13 Dörfer rund um die Stadt Sigatoka im Süden des Landes, sowie einzelne Communities im Norden.


Agrana ist seit 1981 in Fiji tätig. Die kleine Produktionsstätte wurde 25 Jahre lang von einem lokalen Angestellten geleitet. Aus Anlass seiner Pensionierung überlegte man die Fabrik zu schließen, entschied sich dann aber für die Investition nicht nur in das eigene Werk (passiert außerhalb des vorliegenden Projekts), sondern auch und vor allem in die lokalen Kapazitäten. Mit dieser Wirtschaftspartnerschaft trägt Agrana auch den neuen Anforderungen des eigenen Managements Rechnung und setzt in Bezug auf Nachhaltigkeit neue Standards.

Projektnummer2550-08/2014
MittelherkunftOEZA
Sektor Landwirtschaft
Tied
Modalität
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.