19. und 20. KASUMAMA Afrika Festival 2019/2020



Projektträger: KASUMAMA - Verein zur Förderung des interkulturellen AustauschesLand: Austria Fördersumme: € 14.000,00Beginn: 01.11.2018Ende: 31.05.2021

Kurzbeschreibung:

Projektziel


Das KASUMAMA Afrika Festival in Harbach (Waldviertel, NÖ) bietet 2019 und 2020 für jeweils fünf Tage ein vielfältiges Kunst-, Kultur- und Begegnungsprogramm. Das Projekt fördert den interkulturellen Dialog im ländlichen Raum durch unterschiedliche Zugänge, wie Musik, bildende Kunst, Film, Theater, Vorträge und Kulinarik.


Erwartete Ergebnisse


Die direkte Begegnung mit Kulturschaffenden aus Afrika weckt das Interesse für andere Kulturen, Dialog und gemeinsame Aktivitäten tragen zu mehr Verständnis bei. Es werden abhängig vom Wetter 3.000 - 5.000 BesucherInnen pro Festival erwartet.

Ergebnisse (pro Festival): 9 Konzerte, 8 verschiedene Workshops für Erwachsene und Kinder; 3 - 6 Gesprächsrunden; 6 Filmvorstellungen, Artist Talks und Music Labs, „Afrika für alle Sinne“ (Afrikadorf, Bazar und Kulinarik), Schulprogramm für 100 SchülerInnen; Programmheft (11.000 Stk), Flyer (30.000 Stk), Plakate (4.000); Website, 4.000 Email-Newsletter-AbonnentInnen, Social Media, breite regionale Reichweite in der Medienarbeit;


Zielgruppe


Durch vielfältige Angebote wird eine breite Öffentlichkeit angesprochen, dazu gehören Familien, Kinder und Jugendliche, kulturell Interessierte, entwicklungspolitisch Engagierte, Waldviertel-Touristinnen und die lokale Bevölkerung. Menschen mit Flucht- und Migrationshintergrund aus der Region werden in die Projektaktivitäten eingebunden.


Partner:

- regionale Vereine in NÖ (Musikkapelle, Fußballverein, Volkstanzgruppe)

- Gemeinde Moorbad Harbach, lokale Betriebe, Waldviertler Tourismusverband/ Kulturvernetzung

- Plattform w4musikfestivals

- Vereine zu grenzüberschreitendem Kulturaustausch (Tschechien)

- Radio Afrika TV, Verein Globalista und dem Netzwerk „Willkommenskultur Lainsitztal“


Maßnahmen


Integrale Bestandteile des Festivals sind ein umfangreiches und partizipatives Workshop-Programm für alle Altersgruppen, sowie Vorträge, Diskussionen, Filme und künstlerische Darbietungen. Ein hochkarätiges, facettenreiches Musikprogramm präsentiert die verschiedenen Musiktraditionen quer durch Afrika. Heimische Welt-Musikgruppen runden den Musik-Mix als „Cross Over“ zum Ausklang ab. Mit einer Mischung aus Dokumentarfilmen, Podiumsdiskussionen und Vorträgen bietet die Open Stage-Bühne „Karibu“ (Suaheli für „Willkommen“) eine Austauschplattform für Information und Diskussion zu globalen Themen. Die Programmpunkte „Artist Talks“ und „Music Lab“ ermöglichen Austausch und gemeinsames Wirken mit den KünstlerInnen. Im Jubiläumsjahr 2020 ist ein „musikalisches Best of“ von 20 Jahren Kasumama Afrika Festival geplant.


Hintergrundinformation


Das Projekt wird bei einem Gesamtprojektvolumen von EUR 236.840,- in der beantragten Höhe von Euro 14.000,- (Zweckwidmung) mit einer Laufzeit von 27 Monaten gefördert.

Projektnummer2399-10/2018
MittelherkunftOEZA
Sektor Keinem spezifischen Sektor zuordenbar
Tied14000
ModalitätDevelopment awareness
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.