3 Jahresprogramm AG GV - Für ein gutes Leben für alle: Zivilgesellschaftliche Mitgestaltung der Entwicklungspolitik und -praxis sowie der Umsetzung der Agenda 2030



Projektträger: Globale Verantwortung - Arbeitsgemeinschaft für Entwicklung und Humanitäre HilfeLand: Austria Fördersumme: € 455.000,00Beginn: 01.06.2019Ende: 31.05.2022

Kurzbeschreibung:

Projektziel


Ziel des Programms ist die aktive Mitgestaltung der österreichischen, europäischen und internationalen Entwicklungspolitik und -praxis.


Erwartete Ergebnisse


Die Positionen der AG Globale Verantwortung zu entwicklungspolitisch relevanten Prozessen und Themen werden von staatlichen AkteurInnen wahrgenommen; eine Teilöffentlichkeit ist über entwicklungspolitische Themen und die Agenda 2030 informiert; Unternehmen und ihre Interessenvertretungen zeigen Interesse an entwicklungspolitischen Themen und an der Umsetzung der Agenda 2030; MitarbeiterInnen aus den Mitgliedsorganisationen eignen sich neue inhaltliche und methodische Kompetenzen an.


Zielgruppe


Zielgruppe des Programms sind: (politische) EntscheidungsträgerInnen auf österreichischer und europäischer Ebene; JournalistInnen und die entwicklungspolitisch interessierte Öffentlichkeit; UnternehmerInnen und InteressensvertreterInnen der Wirtschaft sowie zivilgesellschaftliche AkteurInnen. Insgesamt werden mit dem Programm rund 4.100 Personen direkt und ca. 22.000 Personen indirekt erreicht.

 


Maßnahmen


Die Maßnahmen umfassen: proaktive Presse- und Öffentlichkeitsarbeit; Durchführung von öffentlichen Diskussionsveranstaltungen; maßgeschneiderte Weiterbildung für Mitgliedsorganisationen; anwaltschaftliche Arbeit und Lobbying; Einforderung von Politikkohärenz; Mitgestaltung entwicklungspolitisch relevanter Dokumente, Berichte, Strategien, Aktionspläne und Policies; Mitverhandlung von nationalen und internationalen Abkommen; Dialog- und Gesprächsrunden mit unterschiedlichen Stakeholdern, Mitarbeit in Arbeitsgruppen von CONCORD und regelmäßige Teilnahme an Treffen in Brüssel; Teilnahme an Treffen zu Vernetzung, Austausch und Abstimmung mit zivilgesellschaftlichen Organisationen, Koordinierungstreffen mit Interessenvertretungen der Wirtschaft und anderen wirtschaftsnahen AkteurInnen sowie Mitarbeit bei SDG Watch Austria.


Hintergrundinformation


Das Programm beruht auf der Annahme, dass die Potenziale für Armutsreduzierung und eine nachhaltige Entwicklung im Sinne der Agenda 2030 und ihrer 17 Ziele für Nachhaltige Entwicklung derzeit nur unzureichend ausgeschöpft werden. Als Dachverband kann die AG Globale Verantwortung gemeinsam mit ihren Mitgliedsorganisationen zivilgesellschaftliche Positionen in politische Prozesse einbringen und so dazu beitragen, dass diese sich in der österreichischen und europäischen Entwicklungspolitik und -praxis sowie der Umsetzung der Agenda 2030 widerspiegeln. Das Programm trägt mit der Umsetzung der Agenda 2030 zu SDG 1-17 bei.


Der OEZA-Kofinanzierungsanteil beträgt 80 Prozent.

Projektnummer2524-00/2019
MittelherkunftOEZA
Sektor Keinem spezifischen Sektor zuordenbar
Tied455000
ModalitätDevelopment awareness
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.