Armutsbekämpfung durch Eindämmung von Braindrain - Radio Afrika - Sudan, Tansania



Projektträger: RA - Radio Afrika - Verein zur Verbesserung der europäisch-afrikanischen BeziehungenLand: Africa, regional/multi-country Fördersumme: € 5.000,00Beginn: 01.01.2008Ende: 31.12.2008

Kurzbeschreibung:

Projektziel



In vielen Ländern besteht der Mythos von Europa, dem Ort wo Milch und Honig fließen. Dass aber der Alltag von afrikanischen MigrantInnen und AsylwerberInnen durchaus nicht so rosig ist und mit Problemen behaftet ist, wird nicht in die Heimatländer kommuniziert.


Das Projekt will in Afrika potenziellen afrikanischen MigrantInnen und AsylwerberInnen Informationen bieten, aufgrund derer sie sich Gedanken machen, Meinungen austauschen und ihre Träume mit den Realitäten in den Gastländern Europas konfrontieren sollen. Beiträge, die diese Informationen beinhalten, sollen in Kooperation mit den Partnerradiostationen im Sudan und in Tansania produziert und über diese gesendet werden.


Die Schwerpunktländer Sudan und Tansania wurden nach folgenden Kriterien ausgewählt:

1. Sudan ist ein Land mit starkem Migrationsstrom, wobei sich das Fluchtpotential des Landes dadurch vergrößert hat, dass es sich in einer Nachkriegssituation befindet. Ein weiterer Grund ist, dass die Nachhaltigkeit des Projektes durch UNIDO als Partner von Radio Afrika TV in diesem Land gesichert ist, weil UNIDO sich sehr stark im Sudan engagiert.

2. Tansania ist ein Land, das politisch und auch in Bezug auf die Flüchtlingsproblematik eher stabil ist. Ausserdem können wir auf eine seit längerem bestehende Kooperation zwischen Radio Afrika TV und der Partnerstation zurückgreifen.


Ziel ist es die ZuhörerInnen neben den positiven Seiten von Europa auch über eventuelle Schwierigkeiten - wie gesetzliche Rahmenbedingungen, gesellschaftliche Akzeptanz, Hindernisse im Berufsleben und bei der Anerkennung von Diplomen und Ausbildungsabschlüssen - zu informieren und dadurch den "Brain Drain" im Sudan und Tansania einzubremsen. Diese Einbremsung des "Brain Drain" soll sich dadurch ergeben, dass die Menschen, wenn Sie über mehr Information verfügen, ihre Entscheidungen bewusster treffen können und das Für und Wider besser abwiegen können.

Projektnummer2338-01/2008
MittelherkunftOEZA
Sektor Staatsführung & Zivilgesellschaft, allgemein
Tied
Modalität
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.