Beitrag zum Basket Fund für Projekte zur Frauenförderung, Nicaragua



Projektträger: Forum SydLand: Nicaragua Fördersumme: € 200.000,00Beginn: 01.11.2007Ende: 30.09.2009

Kurzbeschreibung:

Projektziel


Bei dem vorliegenden Vertrag handelt es sich um einen Beitrag zum Basket Fund für NRO-Projekte zur Frauenförderung (Fondo para la Equidad y los Derechos Sexuales y Reproductivos - FED), welcher neben der OEZA auch durch UNFPA, Finnland, Niederlande, Schweden, Großbritannien, Deutschland und Luxemburg finanziert wird.


Oberziel des FED ist die Förderung von Kleinvorhaben nicaraguanischer NRO, die sich für die Umsetzung der Rechte von Frauen, ihrer Gleichberechtigung und demokratischen Mitbestimmung innerhalb der Gesellschaft einsetzen. Bevorzugt gefördert werden Vorhaben von Organisationen, die auf eine langjährige Erfahrung im Bereich der sexuellen und reproduktiven Rechte verweisen können.


Zielgruppen sind vorwiegend Frauen und diskriminierte Bevölkerungsgruppen in marginalen urbanen sowie in ländlichen Gebieten, die von den Mittelflüssen sowohl der zentralen als auch der lokalen Regierungen großteils ausgeschlossen sind.

Projekte im Bildungs-, Informations-/Aufklärungs- und Gesundheitsbereich werden bevorzugt gefördert. Außerdem gibt es ein gemeinsames Interesse an der Finanzierung von Forschungsvorhaben zum Thema sexuelle und reproduktive Rechte, an der Prävention von HIV/AIDS sowie an der Reduzierung bzw. Eliminierung von sozio-kulturellen Barrieren und Stereotypen, die vor allem diskriminierte Bevölkerungsgruppen in ihren Rechten einschränken.

Der Förderung des Dialogs und der Zusammenarbeit zwischen den NROs untereinander sowie mit den zuständigen staatlichen Stellen stellt einen wichtigen Schwerpunkt dar.


FED leistet mit seiner Arbeit einen Beitrag zur Umsetzung der Beschlüsse des Übereinkommens zur Beseitigung jeder Form von Diskriminierung der Frau (CEDAW 1979), der Wiener Weltmenschenrechtskonvention (1993), der Weltfrauenkonferenz (Peking 1995), der Weltbevölkerungskonferenz (Kairo 1994) sowie zur Erreichung der Millenniums-Entwicklungsziele.

Projektnummer2529-00/2007
MittelherkunftOEZA
Sektor Staatsführung & Zivilgesellschaft, allgemein
Tied
Modalität
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.