Bejing +10 for Western Africa



Projektträger: UNIFEM - United Nations Development Fund for Women - SenegalLand: South of Sahara, regional/multi-country Fördersumme: € 29.445,00Beginn: 01.02.2005Ende: 30.09.2005

Kurzbeschreibung:

Projektziel


Im Anschluß an die UN Frauenkonferenz 1995 in Peking wurde eine Plattform gegründet, die die Umsetzung der Konferenzergebnisse betreiben sollte. 10 Jahre danach sollen die Resultate evaluiert werden. 2004 gab es eine afrikanische Vorbereitungskonferenz in Addis Abeba. Im Februar 2005 gibt es nun eine Konferenz der Commission on the Status of Women in New York, die weltweit Frauen zur Diskussion über die Erreichung der Ziele von 1995 zusammenführt und den Namen "Beijing+10 Review" trägt.

Zu dieser Konferenz, die von 27.2. bis 11.3. stattfindet, sollen auch 6 Frauen aus den westafrikanischen Partnerländern Kap Verde, Senegal und Burkina Faso reisen können. Durch die Planung verschiedener Aktivitäten sollen die Ergebnisse der Konferenz dann wieder in die strategische Arbeit für Frauen in der Region in den NGOs und im staatlichen Bereich fliessen.

Projektnummer2315-00/2005
MittelherkunftOEZA
Sektor
Tied
Modalität
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.