Bekämpfung des Menschenhandels in Südosteuropa



Projektträger: TdH - Terre des Hommes Foundation, Mission in AlbaniaLand: Albania Fördersumme: € 350.000,00Beginn: 01.12.2006Ende: 31.07.2009

Kurzbeschreibung:

Projektziel


In Albanien selbst und in den albanischen Nachbarstaaten werden jedes Jahr Tausende von albanischen Kindern gehandelt. Kinderhandel ist leider ein hochprofitables und gleichzeitig risikoarmes Geschäft für Menschenhändler, besonders wenn die Menschenhändler mit den Kindeserltern identisch sind. 20-40 Euro pro Tag muss ein Kind durch Bettelei und/oder Sexservices während einer Zeit von12- 14 Stunden täglich erarbeiten.

Das Transnational Action Against Child Trafficking = TACT ist ein Projekt, das in 16 albanischen Distrikten implementiert wird und in enger Abstimmung mit Griechenland versucht, die Ausbeutung und den Mißbrauch von Kindern zu verhindern, Kinder zu schützen und zu getraffickte Kinder zu reintegrieren.Das TACT-Programm III ist die letzte Phase eines 5-Jahres-Programms, basierend auf einer im Jahr 2002 entwickelten Strategie mit den Schwerpunkten Prävention, Schutz, freiwillige Rückkehr, Reinetegration und Koordinatiom.

Gemeinsam mit USAID, Oak Foundation, UNICEF, Hellenic Aid, der norwegischen Regierung und ADA wird die dritte Phase von TACT durchgeführt. Die Interventionen findet auf kommunaler Ebene statt, um ein funktionierendes und nachhaltiges Kinderschutzprogramm basierend auf drei Säulen aufzubauen:

A) Kinderschutz auf kommunaler Ebene durch speziell geschulte Einrichtungen, sozialer, psychlogischer, juristischer und wirtschaftlicher Hinsicht

B) Stärkung der Kommunen und Vernetzung mit bereits existierenden Initiativen um Präventionsmaßnahmen des Kinderhandels durchzuführen

C) Stärkung der Kinder durch Information in den Schulen

D) bessere Koordination der Ressourcen um den landesinternen Trends im Bereich Menschenhandel effizienter begegnen zu können

Projektnummer8102-05/2006
MittelherkunftOEZA
Sektor Staatsführung & Zivilgesellschaft, allgemein
Tied
Modalität
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.