Dritter Beitrag zum EU-Africa Infrastructure Trust Fund EUAITF



Projektträger: OeEB - Österreichische Entwicklungsbank AGLand: Africa, regional/multi-country Fördersumme: € 200.000,00Beginn: 31.01.2014Ende: 30.06.2018

Kurzbeschreibung:

Projektziel


Die Bereitstellung von funktionierender Infrastruktur ist ein wichtiger Beitrag zu Wachstum, Armutsreduktion und Erreichung der MDGs und Nachhaltigkeitsziele in Afrika. So hat die bereits verbesserte Infrastruktur zu mehr als der Hälfte des afrikanischen Wachstums beigetragen. Nichtsdestotrotz gibt es weiterhin hohen Bedarf. Hierfür sind Finanzierungsmodelle notwendig, die insbesondere langfristige Kredite ermöglichen bzw. internationale Ressourcen bündeln. Darüber hinaus sind die notwendigen Vorbereitungsphasen dieser langfristigen Projekte nur unzureichend finanziert und strukturiert.


Die Europäische Kommission hat bereits 2007 beschlossen, im Rahmen ihrer „EU-African Partnership on lnfrastructure and Networks" gemeinsam mit anderen Gebern wirkungsvolle Maßnahmen zu setzen, um diese Probleme zu lösen. Der EU-Africa Trust Fund on Infrastructure (EUAITF) wurde in diesem Kontext als erstes Blending Instrument gegründet, in dem Zuschüsse und Finanzierungen wirkungsvoll eingesetzt werden, indem die Kombination von Zuschüssen der Europäischen Kommission und EU-Mitgliedsstaaten mit Krediten der Europäischen Investitionsbank bzw. dritten Finanzinstitutionen ermöglicht wird.


Mit Hilfe der öffentlichen Gelder werden Projekte, die sonst nicht finanziert würden, ermöglicht. Im Juli 2013 kam es zu einer Neuausrichtung des EUAITF, der nun auch eine sichtbare Rolle bei der Umsetzung der UN-Initiative „Sustainable Energy for All" (SE4AII) spielen wird.


Ziele und erwartete Resultate des Projekts:

Beitrag zur Armutsbekämpfung, Verstärkung von wirtschaftlicher Entwicklung und Handel, Verbesserung der regionalen Integration, Beitrag zu nachhaltiger Entwicklung und Verbesserung des afrikanischen Ownership für regionale Infrastruktur, Ausbau von nachhaltiger Energieversorgung.


Der dritte österreichische Beitrag zum EUAITF in der Höhe von 1 Mio. EUR wird von der ADA (200.000,--) und der OeEB (800.000,--) gemeinsam getragen.

Projektnummer2497-01/2014
MittelherkunftOEZA
Sektor Andere multisektorielle Maßnahmen
Tied
Modalität
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.