Evaluierung der Paris Declaration II- Headquarter Study



Projektträger: Wenger Bernhard OrganisationsberatungLand: Developing countries, unspecified Fördersumme: € 39.140,00Beginn: 01.05.2010Ende: 30.11.2010

Kurzbeschreibung:

Projektziel


Im Frühjahr 2005 haben über 100 Vertreter von Geber- und Partnerländern die "Paris Declaration on Aid Effectiveness" unterzeichnet und damit einen Prozess zur Reform der Entwicklungszusammenarbeit begonnen. Ziel der Paris Declaration ist es, die internationale Entwicklungszusammenarbeit durch eine stärkere Eigenverantwortlichkeit der Partnerländer und eine Harmonisierung der Geberpraktiken wirksamer zu gestalten.

Im Rahmen der von der OECD/DAC gesteuerten Evaluierung der Paris Declaration wird anhand von Länderstudien untersucht, wie sich die Paris Declaration auf das konkrete Verhalten der Geber in einer Reihe von Partnerländer bzw. Geberorganisationen ausgewirkt hat.

An der Evaluierung der ersten Phase (für Accra) nahmen die Asiatische Entwicklungsbank, Australien, Dänemark, Finnland, Frankreich, Deutschland, Luxemburg, die Niederlande, Neuseeland, Großbritannien und das United Nations Development Programm teil sowie zehn Partnerländer. Österreich hat in dieser Phase die Uganda Studie unterstützt.


An der Evaluierung der zweiten Phase für das High Level Forum in Soul (September/Oktober 2011) nehmen die Afrikanische Entwicklungsbank, Japan, Irland, Österreich, Spanien, Schweden und die USA an der Evaluierung teil sowie 23 Partnerländer. Österreich wird eine weitere Länderstudie für Uganda finanzieren und eine Geberstudie durchführen lassen.


Jedes Land, das sich an der Evaluierung beteiligt ist selbst für die Steuerung und Finanzierung der jeweiligen Evaluierung verantwortlich und berichtet regelmäßig an eine internationale Management Gruppe.

Der gegenständliche Vertrag dient der Finanzierung der Evaluierung der österreichischen Umsetzung der Paris Deklaration und stellt einen wichtigen Beitrag für die Vorbereitung des High Level Forum in Soul wo Bilanz über die Zielerreichung der in der Paris Declaration festgelegten Grundsätzen gezogen wird.

Projektnummer2641-00/2010
MittelherkunftOEZA
Sektor Andere multisektorielle Maßnahmen
Tied
Modalität
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.