Förderung der Entwicklungskapazitäten der Gemeinde Alfred Nzo, Eastern Cape



Projektträger: ECOTEC GmbHLand: South Africa Fördersumme: € 677.100,00Beginn: 01.12.2006Ende: 31.12.2010

Kurzbeschreibung:

Projektziel


Obwohl Südafrika soeben die erste Demokratiedekade beendet hat und phänomenale Leistungen verbuchen kann, steht dem Land immer noch ein langer und harter Weg bevor. Dies bezieht sich speziell auf die lokalen Regierungen. Diese neuen Regierungsadministrationen auf subnationaler Ebene stehen in vieler Hinsicht noch nicht auf festen Fundamenten. Dies trifft vor allem auf Gebiete und Regionen des Landes zu, die bisher durch traditionelle Autoritäten verwaltet worden sind. Verstärkt wird diese Herausforderung durch die Tatsache, dass viele dieser Gebiete auch die am stärksten von Armut und Unterentwicklung betroffenen sind und eine effektive und funktionierende subnationale Regierung am meisten benötigen.


Die Strategie der OEZA in Südafrika, welche darauf abzielt subnationale Regierungen in ihrer Entwicklungsrolle zu stärken, kann und wird einen kleinen Beitrag zu dieser Aufgabe leisten.


Das geplante Vorhaben fokussiert auf einen der ärmsten Distrikte in Eastern Cape mit einer Problematik auf Grund seiner geographischen Struktur. Gespalten in zwei unterschiedliche Teile ist eine effektive Koordination und Kommunikation in der Entwicklungsplanung und -implementierung besonders schwierig.


Die Zielsetzung des geplanten Vorhabens ist die Einrichtung einer effektiven Kommunikation und Koordination in der Entwicklungsplanung, ein regelmäßiges Review dieser Pläne und der Umsetzung der daraus durchgeführten Projekte. Die Hauptaktivitäten sind die technische Beratung und Ausbildung der Munizipien und Organisationen auf Gemeindebasis im Alfred Nzo Distrikt.


Die Zielgruppe sind die MitarbeiterInnen der Gemeindeverwaltungen und der Organisationen der zivilen Bevölkerung im Afred Nzo District. Die lokale Partnerorganisation ist die Gemeine Alfred Nzo.

Projektnummer2420-00/2006
MittelherkunftOEZA
Sektor Staatsführung & Zivilgesellschaft, allgemein
Tied
Modalität
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.