Förderung psychosozialer Gesundheit in Palästina



Projektträger: Evangelische Frauenarbeit in ÖsterreichLand: Palestinian Territories Fördersumme: € 100.000,00Beginn: 01.01.2014Ende: 31.12.2015

Kurzbeschreibung:

Projektziel


Das vorliegende Projekt zielt auf die Verbesserung der Lebensbedingungen für 720 Kinder, Jugendliche und Frauen mit emotionalen, mentalen, Entwicklungs- und Lernstörungen, durch die Verbesserung der psychiatrischen Versorgung und die Stärkung der Bewältigungsmechanismen und Belastbarkeit in der Region Bethlehem ab. Dies wird sowohl durch präventive Maßnahmen – Seminare für Eltern betroffener Kinder und support groups – als auch durch Therapien – Einzeltherapien und unterschiedliche Arten von gruppentherapeutischen Aktivitäten – erreicht.

Erwartete Resultate sind:

1) verstärkte Sensibilisierung der Eltern für präventive Maßnahmen und Früherkennung von psychischen Erkrankungen im Bezug auf ihre Kinder

2) Verbesserter Zugang zu psychosozialer Unterstützung und psychische Gesundheitsdienste für Kinder, Jugendliche und Frauen mit emotionalen, mentalen, Entwicklungs-oder Lernstörungen

3) Wissen über die Rechte der Kinder und die Rechte von Menschen mit emotionalen, mentalen, Entwicklungs-oder Lernstörungen

Nach Schätzungen der WHO leiden etwa 10 Prozent der Bevölkerung Palästinas unter einer psychischen Erkrankung. Vor allem Frauen und Kinder sind von psychischen Erkrankungen betroffen. Die Partnerorganisation der Evangelischen Frauenarbeit bietet in einem Zentrum für psychische Gesundheit seit 1994 therapeutische Behandlung vor allem für Kinder und Frauen in der Region Bethlehem an.

Projektnummer2319-01/2014
MittelherkunftOEZA
Sektor Gesundheit allgemein
Tied
Modalität
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.