Fußball für Entwicklung: Globales Lernen durch Sport



Projektträger: VIDC - Wiener Institut für internationalen Dialog und ZusammenarbeitLand: Austria Fördersumme: € 30.000,00Beginn: 01.01.2013Ende: 31.12.2013

Kurzbeschreibung:

Projektziel


Das Projekt nutzt die Popularität des Fußballs als Medium zur Sensibilisierung für globale bzw. entwicklungspolitische Zusammenhänge unter Jugendlichen und pädagogischen MultiplikatorInnen. Das Vorhaben baut auf den Ergebnissen im Umfeld der WM in Südafrika und dem EU-Projekt Football for Development auf. Mit dem Vorhaben wird die Zusammenarbeit mit österreichischen AkteurInnen im Bereich Sport und außerschulischer Jugendarbeit österreichweit qualitativ ausgebaut.

Die Maßnahmen umfassen (A) Informations- /Öffentlichkeitsarbeit und Beratung im Bereich Sport, Entwicklung und interkultureller Dialog, (B) Entwicklung von Partnerschaften mit Jugendorganisationen, (C) Training für WorkshopleiterInnen (Kapazitätenaufbau), (D) Workshops für außerschulische Jugendgruppen sowie (E) Erstellung des Leitfadens Gloabels Lernen in Bewegung. Die Zielgruppen sind sportinteressierte Jugendliche (12-19J.), MultiplikatorInnen der außerschulischen Jugendarbeit, Fußballvereine und Sportorganisationen, afrikanische und migrantische Communities, entwicklungspolitische NRO, Fußballfans und –interessierte.


Das Projekt wird aus OEZA-Mitteln in der Höhe von Euro 30.000,- (75% des Gesamtprojektvolumens) gefördert. Laufzeit: 1.1.2013 – 31.12.2013

Projektnummer2398-07/2013
MittelherkunftOEZA
Sektor Keinem spezifischen Sektor zuordenbar
Tied
Modalität
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.