Ideen wachsen lassen 2011, Nachhaltigkeitsintensivlehrgang (UN-Dekadenprojekt)



Projektträger: Salzburger BildungswerkLand: Austria Fördersumme: € 6.000,00Beginn: 01.05.2011Ende: 31.07.2013

Kurzbeschreibung:

Projektziel


Das Salzburger Bildungswerk ist Mitglied des Salzburger Bildungsnetzes für Nachhaltige Entwicklung und Globales Lernen (SaBine). Dieses hat sich 2004 anlässlich der Ausrufung der UN-Dekade "Bildung für nachhaltige Entwicklung" konstituiert, mit dem Ziel der gemeinsamen Diskussion und Konkretisierung von Strategien und Aktivitäten zur Dekade sowie zur Vernetzung der lokalen AkteurInnen.

Das Bildungsnetz plant im Zeitraum November 2011 bis April 2012 die Durchführung des zweiten Lehrgangs zu Themen der Nachhaltigen Entwicklung: "Ideen wachsen lassen". Der erste Lehrgang 2009-2010 wurde im Rahmen der von der Österreichischen UNESCO Kommission koordinierten UN-Dekade Bildung für Nachhaltige Entwicklung als UN-Dekadenprojekt ausgezeichnet.

Das aus 5 zweitägigen Modulen bestehende Weiterbildungsangebot richtet sich an MultiplikatorInnen aus Bildung, gemeinwesenorientierter Arbeit, Gemeindeverwaltung und -politik sowie aus zivilgesellschaftlichen Initiativen im Rahmen der UN-Dekade Bildung für Nachhaltige Entwicklung.

Ziele sind die Sensibilisierung dieser MultiplikatorInnen für den globalen Kontext einer nachhaltigen Entwicklung, die Erweiterung ihres Fachwissens und ihrer methodischen Kompetenzen, Netzwerkbildung und fachlicher Austausch zum Thema. Die TeilnehmerInnen sollen motiviert werden, in ihrem lokalen Umfeld Projekte zur Bildung für Nachhaltige Entwicklung durchzuführen.


Das Projekt wird bei einem Gesamtprojektvolumen von EUR 23.000 in der Höhe von EUR 6.000 (26,09%) gefördert.

Projektnummer2397-22/2011
MittelherkunftOEZA
Sektor Keinem spezifischen Sektor zuordenbar
Tied
Modalität
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.