Kommunikation und Marktbearbeitung für den fairen Handel mit handgeknüpften Teppichen 2009



Projektträger: Label STEP Österreich - fair trade carpetsLand: Austria Fördersumme: € 15.000,00Beginn: 01.01.2009Ende: 31.12.2009

Kurzbeschreibung:

Projektziel


STEP vergibt ein Gütesiegel an Unternehmen, die fair produzierte Teppiche in ihr Sortiment aufnehmen. Das Handelssiegel STEP garantiert eine unabhängige Produktionskontrolle und leistet in Österreich die entsprechende Informations- und Öffentlichkeitsarbeit. Durch begleitende Entwicklungsprojekte in den Produktionsländern, wird die Verbesserung der Lebens- und Arbeitsbedingungen der TeppichknüpferInnen nachhaltig gefördert. Der Absatz von handgeknüpften Teppichen hat sich in Europa in den letzten Jahren drastisch verringert, dennoch ist es STEP gelungen, knapp 50% des Teppichhandels in Österreich davon zu überzeugen, nur fair produzierte Teppiche anzubieten. Erkenntnisse aus dem Projekt des Vorjahres bestätigten jedoch die Notwendigkeit der Umsetzung eines neuen Kommunikationskonzeptes. Durch die Produktion von neuem POS Material soll die Präsenz von STEP bei den bestehenden und neuen Lizenzpartnern deutlicher sichtbar gemacht werden.

Zielgruppen sind der Handel sowie die Konsumenten.


Hauptaktivität im Projekt ist die Erstellung und Umsetzung eines neuen Kommunikationskonzeptes und die Produktion des neuen POS Materials. Dazu gehört eine gezielte Verteilung des neuen POS Materials durch persönliche Besuche bei allen STEP Partnern und deren Filialen (derzeit 69 Outlets) und begleitende Öffentlichkeitsarbeit. Regionale Marketingaktivitäten sollen den Absatz handgeknüpfter Teppiche aus fairer Produktion fördern. Beispielsweise ist die Einschulung aller KIKA und LEINER MitarbeiterInnen in den Teppichabteilungen über fairen Teppichhandel (und STEP) geplant.


Das Projekt wird bei einem Gesamtprojektvolumen von EUR 50.200,- in der Höhe von EUR 15.000,- (29,88%) gefördert.

Projektnummer2398-08/2009
MittelherkunftOEZA
Sektor Keinem spezifischen Sektor zuordenbar
Tied
Modalität
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.