Leben. Welt. Gestaltung. Entwicklungspolitische Bildungs- und Öffentlichkeitsarbeit im Bundesland Salzburg



Projektträger: Südwind - Verein für entwicklungspolitische Bildungs- und Öffentlichkeitsarbeit - SalzburgLand: Austria Fördersumme: € 120.000,00Beginn: 01.01.2013Ende: 31.12.2014

Kurzbeschreibung:

Projektziel


Südwind Entwicklungspolitik Salzburg wird 2013-2014 seine entwicklungspolitische Bildungs- und Öffentlichkeitsarbeit fortsetzen. Inhaltliche Jahresschwerpunkte werden 2013 die BRIC-Staaten (Indien-Schwerpunkt im Rahmen der Entwicklungspolitischen Hochschulwochen) und 2014 die Themen der 6. Österreichischen Entwicklungstagung (in Kooperation mit der Univ. Salzburg) sein. Die Auseinandersetzung zum Thema Konsumverhalten und Fairer Handel sowie Nachhaltigkeit wird fortgeführt.

Die Bildungsarbeit erfolgt nach den Prinzipien des Globalen Lernens. Die Infothek wird weiterhin Anlaufstelle für entwicklungspolitisch Interessierte sein, besonders der Vor- und Nachbearbeitung von Südwind-Projekten in Schulen dienen. Angebote zur Beratung und ReferentInnenvermittlung zu entwicklungspolitischen Themen werden fortgeführt. Die Seminare für LehrerInnen und Studierende in Kooperation mit den Pädagogischen Hochschulen in Salzburg werden fortgeführt. Darüber hinaus ist ein umfangreiches Workshop-Programm für Schulen (120x/Jahr) vorgesehen. Das Salzburger Netzwerk für Bildung für nachhaltige Entwicklung und Globales Lernen (sabine) wird von Südwind Salzburg koordiniert, woraus weitere gemeinsame Veranstaltungen mit lokalen AkteurInnen der Bildungsarbeit zur UNESCO-Dekade für Bildung für nachhaltige Entwicklung resultieren. Zielgruppen sind MultiplikatorInnen, LehrerInnen, KindergärtnerInnen, HorterzieherInnen, SchülerInnen, StudentInnen und entwicklungspolitisch Interessierte.


Das Projekt wird aus OEZA-Mitteln in der Höhe von Euro 120.000,- (58,56 % des Gesamtprojektvolumens) angesucht.

Projektnummer2397-10/2013
MittelherkunftOEZA
Sektor Keinem spezifischen Sektor zuordenbar
Tied
Modalität
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.