MIRIAM - Frauenförderungsprogamm in Nicaragua und Guatemala



Projektträger: MIRIAM-Bildungsprojekt zur FrauenförderungLand: North & Central America, regional/multi-country Fördersumme: € 394.000,00Beginn: 01.01.2006Ende: 31.12.2008

Kurzbeschreibung:

Projektziel


Ziel der von MIRIAM geförderten Vorhaben ist es, Frauen aus benachteiligten Bevölkerungsschichten, die sozial engagiert sind und einen positiven Leistungsnachweis erbringen, bei der Absolvierung ihrer Ausbildung mittels eines Stipendiums zu unterstützen. Bei der Durchführung von Projekten wird Aus- und Weiterbildungsmaßnahmen besonderes Gewicht beigemessen und als wesentlicher Ansatz für positive Veränderung gesehen. MIRIAM fördert fachliche Kompetenz, Unabhängigkeit, Mündigkeit, Selbstbewusstsein und damit auch Verantwortung und gesellschaftliches Engagement von Frauen.


Bei allen Vorhaben handelt es sich um integrierte Maßnahmen zur Frauenförderung in vorwiegend ländlichen Gebieten, wobei das Oberziel in der Förderung von gleichberechtigten Beziehungen zwischen Frauen und Männern in persönlicher und sozialer Hinsicht mit dem Ziel der Verringerung bzw. Prävention von Gewalt und Sexismus besteht. Außerdem leisten die von MIRIAM durchgeführten Aus- und Weiterbildungsmaßnahmen einen wichtigen Beitrag zur Armutsbekämpfung bzw. nachhaltigen Entwicklung der geförderten Frauengruppen.


Verbindung zu Projekt:

MIRIAM hat während der vergangenen drei Jahre eine Finanzierung von jährlich EUR 130.000 über ein Rahmenabkommen erhalten, wird daher erstmals aus dem Budget Regionale Programme Zentralamerika finanziert.


Die Anlage zum Vertrag enthält im Anschluss an diese Kurzinformation Detailbestimmungen.

Projektnummer2327-00/2006
MittelherkunftOEZA
Sektor Staatsführung & Zivilgesellschaft, allgemein
Tied
Modalität
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.