Politische, soziale und kulturelle Präsentation Palästinas in der österreichischen Öffentlichkeit



Projektträger: Verein für antirassistische und friedenspolitische InitiativeLand: Austria Fördersumme: € 15.000,00Beginn: 01.04.2006Ende: 30.06.2007

Kurzbeschreibung:

Projektziel


Der "Verein für Antirassistische und Friedenspolitische Initiative" wurde im Oktober 2003 gegründet, mit dem Ziel einerseits die Verbindung zu palästinensischen Organisationen im Exil sowie zu Organisationen der palästinensischen Zivilgesellschaft in Palästina herzustellen, andererseits Informationen über die palästinensische Gesellschaft und Hintergründe des Konfliktes Israel/Palästina in der österreichischen Öffentlichkeit und im universitären Bereich zu informieren. Der Verein hat bereits einige öffentlichkeitswirksame Veranstaltungen zu diesem Thema initiiert.


Ziel dieses Projektes ist die palästinensische Gesellschaft durch ein umfassendes Maßnahmenpaket öffentlichkeitswirksam in Österreich darzustellen. Der Verein für "Antirassistische und Friedenspolitische Initiative" hat dafür ein breit angelegtes Projektprogramm entwickelt, welches zehn Einzelprojekte umschließt. Dazu zählen: eine Podiumsdiskussion, eine Bilderausstellung, Verfassen von Artikeln, Reportagen und Interviews, die Teilnahme an der Konferenz der Palästinenser in Europa in Malmö (Schweden), zwei kulturelle Veranstaltungen in Form von Städtevorstellungen, eine Filmreihe: Filme aus Palästina mit Schwerpunkt Dokumentarfilme. Weiters eine Veranstaltung "Entwicklung hinter Mauern", eine Begegnungsreise Gaza und Westbank, Präsentationen der Ergebnisse durch Veranstaltungen, Teilnahme an Veranstaltungen sowie eine universitäre Aufbereitung sowie eine Abschlussinformation des Projektes mit ausführlicher Diskussion.


Es wird um eine Förderung aus OEZA-Mitteln in der Höhe von Euro 15.000,00 (71,63 % des Gesamtprojektvolumens) angesucht.

Projektnummer2397-40/2006
MittelherkunftOEZA
Sektor Keinem spezifischen Sektor zuordenbar
Tied
Modalität
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.