Programm zur Förderung innovativer regionaler Projekte zur Verbesserung des Zugangs zu Märkten für die landwirtschaftliche Produktion in Zentralamerika



Projektträger: UNOPS - United Nations Office for Project Services - GuatemalaLand: North & Central America, regional/multi-country Fördersumme: € 700.000,00Beginn: 01.09.2009Ende: 30.06.2013

Kurzbeschreibung:

Projektziel


Das Programm zielt darauf ab, innovative Ansätze zur Verbesserung des Zugangs von kleinen ländlichen ProduzentInnen der Region Zentralamerika zu lokalen Märkten zu fördern. Durch die gezielte Förderung von lokalen Wirtschaftskreisläufen für die ländliche Produktion soll ein Beitrag zur Verringerung der Armut in Honduras, Nicaragua, El Salvador und Guatemala geleistet werden. Die regionale Organisation RUTA als Durchführungspartner, legt den Fokus auf die zentralamerikanische Integration im Landwirtschaftsbereich, sowie auf die Erweiterung des Potentials für biologische Produktionsmethoden.

Durch das Programm werden Initiativen begleitet, unterstützt und durch einen Fonds gefördert, welche finanzielle Rentabilität aufzeigen und die eine Verbesserung für die Akteure in der agrarwirtschaftlichen Produktionskette bewirken.

Die Zielgruppe dieses Programms sind gemeinnützige Organisationen wie NRO, Stiftungen, Kooperativen, ProduzentInnenverbände und andere Institutionen, welche die unternehmerische Entwicklung in ländlichen Gebieten fördern, wie auch private landwirtschaftliche Unternehmen oder Anbieter von Finanz- oder Handelsdienstleistungen für ProduzentInnen.

Indirekt profitieren davon ca. 3000 ProduzentInnen ländlicher Gebiete und andere Akteure der agrarwirtschaftlichen Produktionskette, in dem ihre Einkommensmöglichkeiten substantiell verbessert werden.

Durch einen in den Zielländern veröffentlichten Call for Proposals, und die Anwendung einer Methodologie vom International Food Policy Research Institute (IFPRI) wird die Auswahl der besten Vorschläge getroffen werden. Es werden ungefähr zehn vorgeschlagene Projekte von o.g. Organisationen unterstützt, um kleine ländliche ProduzentInnen des Agrarsektors mit dynamischen Märkten (Exportmärkten, Supermarktketten etc.) zu verknüpfen. Ein wichtiges Auswahlkriterium dabei ist das jeweilige Potential zur Armutsminderung.

Die Interamerikanische Entwicklungsbank (BID-FOMIN) kofinanziert das Gesamtprogramm zu ca. 48%.

Projektnummer2617-00/2009
MittelherkunftOEZA
Sektor Landwirtschaft
Tied
Modalität
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.