Rahmenprogramm Diakonie 2011 - 2013



Projektträger: Diakonie - Austria gemeinnützige GmbHLand: Developing countries, unspecified Fördersumme: € 900.000,00Beginn: 01.01.2011Ende: 31.12.2013

Kurzbeschreibung:

Projektziel


Das Rahmenprogramm der Diakonie 2011-2013 hat zum Ziel, die Situation von Menschen mit Behinderung in Mosambik, Simbabwe und den Palästinensischen Gebieten nachhaltig zu verändern und zu verbessern. Menschen mit unterschiedlichen Behinderungen in den Programmregionen soll der Zugang zu Bildung ermöglicht werden, durch normalen Schulbesuch einerseits, durch Schaffung einer Ausbildung innerhalb der Partnerorganisation andererseits.

Das Ziel des Rahmenprogramms ist die Inklusion von 970 Menschen mit Behinderung in das Bildungssystem, die Unterstützung von 200 StudentInnen mit Behinderung hinsichtlich Stärkung des Selbstbewusstseins, sowie die Entwicklung eines Bewusstseins für die Bedeutung von Bildung für Menschen mit Behinderung in den Programmgebieten.

In den Palästinensischen Gebieten werden in 9 Gemeinden in Ramallah und Umgebung, weiters in Ost-Jerusalem Programminterventionen gesetzt (insgesamt sollen 60 junge Frauen und Männer erreicht werden). In Mosambik wird in der südlichen Region Gaza als Einstieg eine erste Gruppe von 12 körperlich behinderten Kindern unterstützt. In Simbabwe werden in 8 Distrikten Interventionen gesetzt (insgesamt 900 Kinder mit Behinderten sollen erreicht werden).

Zur Stärkung der vier lokalen Partnerorganisationen ist die Durchführung gemeinsamer Maßnahmen vorgesehen, u.a. ein Partnertreffen im 2. Jahr des Programms zwecks Erfahrungsaustausch, Strategie-Abstimmung und Formulierung gemeinsamer Empfehlungen an die jeweiligen öffentlichen Instanzen hinsichtlich Inklusion von Menschen mit Behinderungen im Bildungsbereich.

Projektnummer1980-10/2011
MittelherkunftOEZA
Sektor Bildung
Tied
Modalität
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.