REDpreneur



Projektträger: Arbeitsgemeinschaft - Österreichisches Rotes KreuzLand: Europe, regional/multi-country Fördersumme: € 343.328,00Beginn: 15.09.2020Ende: 14.09.2022

Kurzbeschreibung:

Projektziel


Das übergeordnetes Ziel des Vorhabens ist ein Beitrag zu verbesserten Leistungen und Zugängen im Gesundheits- und Pflegebereich in Ost- und Südeuropa sowie im Südkaukasus (SDG 3.8, SDG 5.4, SDG 8.3, GAP 15.3). Konkretes Projektziel ist, die unternehmerischen Kompetenzen von Rot Kreuz Gesellschaften und externen Partnern für die Bereitstellung nachhaltiger Gesundheits- und Pflegedienstleistungen in Ost- und Südeuropa und dem Südkaukasus zu verbessern.

(SDG 3.8, SDG 5.4, SDG 8.3, GAP 15.3)


Erwartete Ergebnisse


1) Auswahl der am besten geeigneten Geschäftsmodelle für ein Business Accelerator Programm von Rot-Kreuz Gesellschaften und andere CSO/Start-Up Partnern (SDG 8, 8.3)

2) Verbesserte unternehmerische Kompetenzen der TeilnehmerInnen des Business Accelerator Programms (SDG 8,8.3)

3) Entwicklung eines nachhaltigen ÖRK Business Modells für weitere Unterstützung lokaler Partner im unternehmerischen Bereich.


Zielgruppe


Zielgruppe sind MitarbeiterInnen von Rot Kreuz Organisationen aus den Ländern Südosteuropas und des Südkaukasus; konkret 20 TeilnehmerInnen im Rahmen des des Venture track und weitere 5 TeilnehmerInnen im Rahmen des Learner track; 85% davon sollen weiblich sein. Außerdem steht die Teilnahme für weitere Beobachter und Stakeholder offen.


Maßnahmen


1.1 Informationsweitergabe über das REDpreneur Programm an Rot Kreuz Gesellschaften und externe Partner

1.2. Einholung und Auswahl der Venture Vorschläge von Rot Kreuz Gesellschaften und externen Partnern

1.3. Auswahl von Teilnehmerinnen für den Learner track

2.1. Konzeption und Durchführung von drei Präsenz-Workshops (10 Tage), um unternehmerische Fähigkeiten der TeilnehmerInnen aufzubauen

2.2. Unterstützung von individuellem Lernen der TeilnehmerInnen zwischen den Workshops durch Webinare, Coaching/ Mentoring und Hausübungen.

2.3. Beobachtung und Bewertung des Fortschritts der TeilnehmerInnen hinsichtlich Status Quo des Business Plans (bestehend aus Team, narrativen und finanziellen Plan)

3.1. Evaluierung des Trainingsprograms und Erhebung von Unterstützungsbedarf weiterer RK/RH Partner

3.2. Weiterverbreitung des Programms und Aufbau von Partnerschaften

3.3. Entwicklung eines Narrativen- und Finanzplans für ein nachhaltiges ÖRK Business Modell, um Partner weiterhin mit unternehmerischem Know-How zu unterstützen - REDpreneur Version 2.0


Hintergrundinformation


Demographische, strukturelle und entwicklungspolitische Veränderungen der letzten Jahre in Ost- und Südost Europa und im Südkaukasus waren ausschlaggebend für die Entwicklung dieses Pilotprojektes, unter anderem a) eine wachsende alternde Gesellschaft, die die Gesundheitssysteme unter Druck setzt und die Rollen und Verantwortlichkeiten des Staates, der Zivilgesellschaft und des Privatsektors neu verteilt, b) eine deutliche Steigerung des Einkommens und somit der Kaufkraft in diesen Ländern und c) eine Veränderung in der Finanzarchitektur der Entwicklungszusammenarbeit und der Prioritätensetzung von Rot Kreuz Gesellschaften hin zu finanzieller Nachhaltigkeit der eigenen Organisationen. Daher pilotiert das REDpreneur Programm eine neue Art der Unterstützung für lokale Projektpartner, nämlich den Aufbau von unternehmerischen Fähigkeiten, um hochqualitative, kostendeckende Dienstleistungen in den oben genannten Bereichen anbieten zu können. Weiters wird ein Business Modell im ÖRK entwickelt, um diese Fähigkeiten zukünftig als HUB für die Rot-Kreuz und Rot-Halbmond Bewegung zur Verfügung stellen zu können.

Projektnummer2735-00/2020
MittelherkunftOEZA
Sektor Geschäftwesen und andere Leistungen
Tied
ModalitätProject-type interventions
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.