Salam Orient Festival 2017 und 2018



Projektträger: Vienna.ACTS, Verein zur Förderung von KunstLand: Austria Fördersumme: € 10.000,00Beginn: 10.06.2017Ende: 30.01.2019

Kurzbeschreibung:

Projektziel


Das Festival "Salam Orient" findet jährlich im Oktober an verschiedenen Veranstaltungsorten in Wien statt und bietet eine Gelegenheit, sich mit der orientalischen Kunst und Kultur auseinanderzusetzen. Musikalisch fokussiert das Festival 2017 auf eine möglichst große Bandbreite der orientalischen Kultur, und insbesondere auf Frauen. 2018 liegt der Schwerpunkt auf den verschiedenen musikalischen Richtungen und Religionen aus dem Raum Israel/Palästina.


Erwartete Ergebnisse


Das Festival bietet unterschiedliche Zugangsweisen und methodische Vielfalt (Konzerte, Lesungen, Diskussionsabende, Film und Theater) an. Insgesamt werden mit den Aktivitäten 5.000 Personen direkt erreicht. Über Medienpartnerschaften, social media, KooperationspartnerInnen und Website sollen weitere 50.000 Menschen indirekt erreicht werden.


Zielgruppe


Zielgruppen sind die breite, kulturell interessierte Öffentlichkeit in Österreich sowie Kinder, Jugendliche und die migrantische Bevölkerung in Wien. Menschen mit Migrations-/Fluchthintergrund werden in die Projektaktivitäten eingebunden. Salam Orient verzeichnet ein breites Spektrum an Partnerorganisationen, die unterschiedliche Zielgruppen ansprechen (u.a. Kulturvereine, die jeweiligen Gebietsbetreuungen der Bezirke, migrantische Vereine, Botschaften, Veranstalter ähnlicher Projekte). Synergien mit internationalen Musikfestivals werden genutzt.


Maßnahmen


Das facettenreiche Programm beinhaltet Konzerte, Lesungen, Workshops und Performances. Beide Festivals werden von einem Dialog– sowie einem Kinder- und Jugendprogramm begleitet, das Begegnungsräume schafft. Für 2018 ist eine Kunstausstellung mit heimischen KünstlerInnen und artists in residence aus der Schwerpunktregion geplant. Kooperationen mit u.a. dem Wiener Filmfestival Viennale sollen Salam Orient um die Sparte Film aus dem arabischen Raum erweitern. Durch die Einrichtung einer eigenen Festival-Zentrale soll der Festival-Charakter des Projekts gestärkt werden.


Hintergrundinformation


Das Projekt wird bei einem Gesamtprojektvolumen von Euro 157.780 mit Euro 10.000,- (Zweckwidmung) gefördert.

Projektnummer2399-03/2017
MittelherkunftOEZA
Sektor Keinem spezifischen Sektor zuordenbar
Tied10000
ModalitätDevelopment awareness
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.