Schulgarten Santa Cruz



Projektträger: Verein Städtefreundschaft Pedra Badejo - LeibnitzLand: Cape Verde Fördersumme: € 22.000,00Beginn: 01.07.2010Ende: 30.06.2012

Kurzbeschreibung:

Projektziel


Mit der Errichtung eines Schulgartens soll der Schulbesuch für arme Kinder im Bezirk Santa Cruz auf der Insel Santiago ermöglicht werden. In 14 Grundschulen (6 Schulstufen) erhalten Kinder zwischen 6 und 12 Jahren ein warmes Mittagessen. Es wird ein Gemüse-/Obstgarten mit einer Größe von 12.000 m² angelegt. Der vorgesehene Standort liegt in "Achada Igreja" in der Nähe der lokalen Kläranlage von Pedra Badejo. Mit modernen Bewässerungsmethoden - Tröpfchenbewässerung - wird mit Nutzwasser Gemüse und Obst erzeugt, welches für den Eigenbedarf der Schulküche und bei Ernteüberschüssen den Kauf von Reis und Mais verwendet werden wird. Gleichzeitig lernen Kinder im Unterricht den Anbau von Pflanzen und den sorgsamen Umgang mit Wasser sowie ihrer sensiblen Umwelt kennen. Die Verbesserung der Gesundheit der Schülerinnen und ihrer schulischen Leistungen sind ein weiteres wichtiges Ziel. Generell soll das Projekt auch die Umweltsensibilisierung der Bevölkerung erhöhen.

Die Hauptzielgruppe des Projekts sind die rund 1500 Kinder der Grundschulen des Bezirks Santa Cruz. Weitere Zielgruppen sind die PädagogInnen und Eltern der SchülerInnen. Besonders berücksichtigt werden auch Frauen, die traditionell für Kindererziehung und Schule zuständig sind.


Erwartete Resultate sind:

1) Der Schulgarten ist mit einer Versorgungskapazität für die 14 einbezogenen Schulen errichtet und produziert Obst und Gemüse für die SchülerInnen. Die Betreuung erfolgt durch die lokalen Arbeitskräfte und engagierte Lehrerinnen.

2) Über den Schulgarten ist die Versorgung mit Gemüse und Obst für die Grundschülerinnen nachhaltig gewährleistet.

3) Die Qualität der Schulküchen steigt und verbessert damit den Ernährungsplan.

4) Grundeinstellung, Verhalten und Praktiken in den Bereichen Ernährung, Umwelt und soziales Verhalten im Nahbereich SchülerInnen-Lehrer-Eltern sind verbessert.

Projektnummer2319-02/2010
MittelherkunftOEZA
Sektor Grundbildung
Tied
Modalität
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.