Sichere Milch für Tansania



Projektträger: Veterinärmedizinische Universität WienLand: Tanzania Fördersumme: € 35.000,00Beginn: 01.10.2006Ende: 31.12.2007

Kurzbeschreibung:

Projektziel


Ziel des Projekts ist es, eine sensitive, kostengünstige und einfache Screeningmethode für Zoonoserreger in der Milch zu etablieren und die Inzidenzrate von Krankheitserregern zu bestimmen. Nur so kann der Infektionsdruck und das Infektionsrisiko des Konsumenten abgeschätzt werden. Diese Form der Lebensmittelüberwachung soll jederzeit auf andere Länder, der zweiten und dritten Welt adaptierbar sein. In Tansania werden Medikamente wie Antibiotika über private Händler vertrieben. Der unkontrollierte Einsatz von Antibiotika führt zur Selektion von therapieresistenten Keimen. Ziel ist es, Krankheitserreger in einer nationalen Stammsammlung abzulegen und ihr Virulenz- und Antibiotikaresistenzverhalten zu bestimmen.


Im Rahmen des Projekts werden folgende 2 Subprojekte umgesetzt:

1) Etablierung einer sensitiven, kostengünstigen und einfachen Screeningmethode für Zoonoserreger in der Milch (Etablierung des Milchfiltersystems im Labor. Milch wird gefiltert, das Filtermaterial auf die Anwesenheit von pathogenen Krankheitserregern untersucht)

2) Gezielte Förderung von Mitarbeiterinnen auf Ebene der Lebensmittelüberwachung und Forschung (Organisation von Workshops und Erstellung von Schulungsunterlagen)


Zielgruppe:

Dieses Projekt richtet sich an alle im Bereich der Lebensmittelgewinnung, -verarbeitung und -überwachung tätigen Personen: Im Rahmen von Schulungen gilt es, das Hygieneverständnis von Milchproduzenten, Zwischenhändler, Betreiber und Mitarbeiter von Milchsammelstellen, Verarbeitungsbetrieben und Verkaufsläden zu schulen. Mitarbeiter von Lebensmitteluntersuchungsanstalten und Forschungseinrichtungen sollen die Anwendung moderner, internationaler Untersuchungsmethoden erlernen.

Projektnummer2319-10/2006
MittelherkunftOEZA
Sektor Gesundheit allgemein
Tied
Modalität
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.