South Caucasus Socio-Economic Reintegration Programme for Mine Victims (ITF)



Projektträger: ITF Enhancing Human SecurityLand: Central Asia, regional/multi-country Fördersumme: € 451.700,00Beginn: 01.12.2009Ende: 31.10.2012

Kurzbeschreibung:

Projektziel


Vorliegendes Projekt ist die Fortsetzung und regionale Ausweitung eines Pilotprojekts, das bisher in Aserbaidschan durchgeführt wurde. Das Vorhaben erstreckt sich nun auf alle drei südkaukasischen Länder Aserbaidschan, Georgien und Armenien. Wie in Phase I handelt es sich um eine Finanzierung durch mehrere Geber, in dem die Österreichische Entwicklungszusammenarbeit den überwiegenden Anteil finanzieller Mittel beisteuert.

Ziel des Vorhabens ist, die sozioökonomischen Integration der Minenopfer durch soziale Betreuung, berufsbezogene Ausbildung (KMU) und Erwerbstätigkeit. Neben der Einrichtung eines Mikrokredit-Programmes, das ca. 200 Personen zu Gute kommen soll, und der Vermittlung von etwa 30 Arbeitsplätzen, werden in maßgeschneiderten Programmen die Kapazitäten der einzelnen Länder für die Betreuung von Minenopfern gestärkt: das Spektrum der Aktivitäten reicht von Koordinierung und Awareness Raising bis zur Kapazitätenentwicklung von staatlichen und nichtstaatlichen Organisationen. Zusätzlich deckt eine Regionalkomponente als weitere Schwerpunktsetzung vertrauensfördernde Maßnahmen zwischen den teilnehmenden Experten und Gruppen aus Aserbaidschan und Armenien ab. Die Sichtbarkeit der Aktivitäten wird komplementär durch eine Medienstrategie abgesichert.

Projektnummer8230-01/2009
MittelherkunftOEZA
Sektor Frieden und Sicherheit
Tied
Modalität
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.