SP; Disaster Risk Reduction“ (DRR) in der Entwicklungszusammenarbeit - Inception Phase



Projektträger: Arbeitsgemeinschaft - Österreichischer Verein für Reduktion des Risikos von NaturkatastrophenLand: Europe, regional/multi-country Fördersumme: € 84.939,50Beginn: 15.06.2020Ende: 14.06.2021

Kurzbeschreibung:

Projektziel


Ziel dieser Projekteingangsphase für eine Strategische Partnerschaft ist die Entwicklung einer Strategie für einen “Disaster Risk Reduction Cluster”.


Erwartete Ergebnisse


Die strategische Partnerschaft hätte dann den Aufbau des Clusters zum Ziel. Dieser wird 1) Innovation, Qualifikation und Internationalisierung im Bereich DRR fördern, 2) Kooperationen zwischen den Partnern vereinfachen und somit 3) eine Vielzahl von Projekten in Entwicklungsländern ermöglichen.

Der Cluster soll es auch für kleine und mittlere Unternehmen und für Vereine ohne internationale Erfahrung ermöglichen, gemeinsam mit erfahrenen Partnern und mit Unterstützung des Clusters in der EZA tätig zu werden. Die auf 12 Monate anberaumte Projekteingangsphase soll eine solide Basis für die erfolgreiche Umsetzung der strategischen Partnerschaft schaffen.


Zielgruppe


Von der Inception Phase werden bereits 20 Unternehmen profitieren, die Interesse am Cluster zeigen und sich gegebenenfalls langfristig engagieren werden.

• Das sind in Österreich z.B. Vereine wie der Zivilschutzverband, Unternehmen aus dem Ingenieurwesen (ILF oder Puls Engineering), Unternehmen aus dem produzierenden Gewerbe (Hersteller von Schutzsystemen gegen Hochwasser oder von Mess- und Warnsystemen), Universitäten & Forschungseinrichtungen, z.B. BOKU).

• Die lokalen Partner setzen sich aus VertreternInnen des öffentlichen Dienstes, der Forschung und aus Unternehmen insbesondere in Südosteuropa, Südlicher Kaukasus, Zentral-Asien, Gebirgsregion Himalaya und Südost-Asien zusammen.

Langfristig sollen mehr als 100.000 Personen in den Partnerländern einen Nutzen aus dem Projekt haben.


Maßnahmen


In der Inception Phase werden folgende Maßnahmen getroffen:

1) Projektumfeldanalyse: Erfassung und Vernetzung aller potentiellen nationalen und internationalen Stakeholder.

2) Stakeholder Datenbank: Aufbau mittels Datenerhebung bei potentiellen Stakeholdern.

3) Business Plan für das Cluster: Konzept und Strategie für den nachhaltigen Betrieb des Clusters.


Hintergrundinformation


In Entwicklungs- und Schwellenländern sind die negativen Auswirkungen des Klimawandels und der häufiger werdenden Naturkatastrophen besonders verheerend. Das Auftreten von Hochwasser, Hangrutschungen, Lawinen oder Murgängen hat großen Einfluss auf die lokale Bevölkerung, welche vor Naturgefahren oft nur unzureichend geschützt ist. Umso wichtiger wäre es, die negativen Folgen für Gesellschaft, Wirtschaft und die Menschen in diesen Ländern einzudämmen. Hierzu fehlt es aber an technischem und organisatorischem Know-How. Dem soll mit Hilfe des Clusters auf nachhaltige Weise und zum Vorteil sowohl der lokalen Beteiligten als auch der österreichischen Fachleute entgegengesteuert werden.

Projektnummer2530-00/2020
MittelherkunftOEZA
Sektor Andere multisektorielle Maßnahmen
Tied84939,5
ModalitätProject-type interventions
Marker Environment: 1, Climate change adaptation: 1
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.