Tonga.Online: Informationstechnologie für lokale Entwicklung und Empowerment im Distrikt Binga



Projektträger: HORIZONT3000 - Österreichische Organisation für EntwicklungszusammenarbeitLand: Zimbabwe Fördersumme: € 270.000,00Beginn: 01.04.2006Ende: 31.03.2009

Kurzbeschreibung:

Projektziel


Das Projekt tonga.online unterstützt den Aufbau eines drahtlosen Netzwerks von Computerzentren an Schulen im Distrikt Binga, damit das Internet für Bilungszwecke und Zugang zu Information genützen werden kann. In dieser Phase sollen in Zusammenarbeit mit der dezentralen Verwaltung und der Schulbehörde in weiteren 8 secondary und 3 primary schools im Binga Distrikt solche Computerzentren installiert werden.


Oberziel des Vorhabens ist eine breite Basis für die Nutzung von IT als ein Beitrag zur wirtschaftlichen und sozialen Entwicklung in Binga. Das Projektziel ist, dass organisatorische, wirtschaftliche und technische Voraussetzungen für eine verlässliche und nachhaltige Nutzung von IT in Binga geschaffen werden. Die erwarteten Resultate sind

- die Erweitung des Zugangs zu IT durch entsprechende hard ware, soft ware und Wartung

- der Zugang zu IT wird in der Verbesserung der formalen Bildung genutzt

- best pratices und lessons learnt in Zusammenhang mit IT Nutzung sind im Rahmen eines workshops verbereitet

- im Rahmen von local government Entwicklung wird von der dezentralen Verwaltung IT Nutzung angewendet und gefördert

- IT wird eingesetzt um eine Verbreiterung des traditionellen Wissens und Erbes der Tonga zu fördern.


Das Vorhaben wurde geplant und wird umgesetzt in Zusammenarbeit zwischen dem Kunzwana Trust, HORIZONT3000 und der Arge Zimbabwe. Zielgruppe des Vorhabens sind die 5402 SchülerInnen und 220 LehrerInner der 11 Schulen im Distrikt Binga. Begünstigte sind die Eltern und die andere Bevölkerung der Schulgemeinden, die dezentrale Verwaltung und Schulbehörden der ausgewählten Schulgemeinden sowie andere NGOs im Distrikt.


Das Volk der Tonga lebt im Distrikt Binga (13.000km2, 121.450 EinwohnerInnen) und ist 3 größte ethnische Bevölkerungsgruppe aber auch die am meisten benachteiligte Bevölkerungsgruppe in Simbabwe.

Projektnummer2418-00/2006
MittelherkunftOEZA
Sektor Kommunikation
Tied
Modalität
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.