UP Joadre Netzwerk Ausbau - Produktion von Bekleidung & Einzelhandel in Afrika



Projektträger: Rolemodelx Impact Group GmbHLand: South of Sahara, regional/multi-country Fördersumme: € 100.000,00Beginn: 01.06.2016Ende: 30.05.2018

Kurzbeschreibung:

Projektziel


Joadre zielt auf die Integration benachteiligter Frauen in die Textil-Wertschöpfungskette ab. Damit werden neue Einkommensquellen geschaffen und das Risiko des Menschenhandels bei gefährdeten Gruppen durch Kapazitätenaufbau, Aufklärungsarbeit und Einkommensgenerierung reduziert.


Erwartete Ergebnisse


Die Vervollständigung der Wertschöpfungskette in Nigerien und Südafrika erzeugt Einkommen für 250 Näherinnen und 200 Arbeitsplätze. Zusätzlich werden 3.500 Verkäuferinnen für die Produkte von Joadre geschult und eingesetzt. Fünf Firmen aus Europa werden Vertriebspartner. Die Aufklärungsarbeit zu Menschen- und Frauenhandel erreicht bis zu 4 Millionen KonsumentInnen. 6.000 Produkte sollen durch Aufträge für Fairly-Made Fashion Absatz finden.


Zielgruppe


Klein- und Mittelbetriebe im Bereich der Wartung von Maschinen, Herstellung von Textilien und dem Verkauf von Kleidung sollen in eine inklusive Wertschöpfungskette integriert werden. Auf Grundlage der standardisierten Qualitätskriterien werden in Nigerien und Südafrika neue Arbeitsmöglichkeiten eröffnet, zusätzliches Einkommen generiert und Hochwertigkeit in der Textilproduktion gewährleistet. Junge und arbeitslose Frauen ohne Ausbildung stehen im Fokus des Projekts, um sie von der Gefahr des Menschenhandels zu bewahren. Ein nationales und regionales Netzwerk an Produktionsstätten steigert die Wettbewerbsfähigkeit der KMUs. Globale Kampagnen zu fair hergestellter Joadre-Mode und Frauen- und Menschenhandel werden parallel gestartet, um KonsumentInnen bewusste Kaufentscheidungen zu ermöglichen.


Maßnahmen


Die Inklusion lokaler Betriebe in den globalen Markt der Massenproduktion zu hohen Standards ermöglicht den Aufbau eines FairlyMade Franchise Modells und die Gewinnung von Aufträgen von Drittmarken . Durch Ausbildung der Betriebe und ein inklusives, innovatives Schulungssystem für Herstellung, Produktionsstandards, Vertrieb und Verkauf kann eine Zertifizierung nach standardisierten Qualitätsmerkmalen erfolgen. Parallel wird die Aufklärungsarbeit zu Menschenhandel durch prominente Testimonials am globalen Markt forciert. Der Vertrieb durch moderne technologiebasierte Plattformen (Apps, Internet) begünstigt den Markteintritt in Südafrika und die Ausweitung des globalen Netzwerks von Joadre. Eine Online-Schulungsplattform wird für alle Produktions- und Vertriebspartner errichtet, um die Qualität an allen Standorten zu halten.


Hintergrundinformation


Ergebnisse der Machbarkeitsstudie (2551-04/2014-SUB02) sind in das Projektdesign miteingeflossen.

Das Projekt wurde im Zuge der Social Entrepreneurship Challenge 2015 eingereicht.

Projektnummer2522-07/2016
MittelherkunftOEZA
Sektor Industrie und Gewerbe
Tied100000
ModalitätProject-type interventions
Marker Gender: 1, Democracy: 1, Trade: 1
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.