WP-ALB-Lenzing; Aufforstung, Schulung und Ausbildung für eine nachhaltige gemeinschaftliche Waldbewirtschaftung in Albanien.



Projektträger: Lenzing AG Land: Albania Fördersumme: € 200.000,00Beginn: 01.05.2019Ende: 30.04.2022

Kurzbeschreibung:

Projektziel


Die Schaffung von Bewusstsein, lokaler Forst-Expertise und Know-how für eine nachhaltige Waldbewirtschaftung durch eine Best-Practice Wiederaufforstung und Bildung.


Erwartete Ergebnisse


Das Ziel der Wirtschaftspartnerschaft ist erreicht, wenn 1) 10 ha degradierte Wälder nachhal-tig aufgeforstet wurden; 2) ländliche Gemeinschaften zur Verbesserung ihrer Waldbewirtschaftung und ihrer Einkommensmöglichkeiten gestärkt wurden; 3) die Ausbildung in der Forstwirtschaft modernisiert wurde; und 4) eine Skalierungsstrategie vorliegt.


Zielgruppe


Insgesamt profitieren von dem Projekt 622 Personen und 5 Organisationen von den Aufforstungstätigkeiten und Trainings. Zielgruppe ist dabei die lokale Bevölkerung, insbesondere Forst- und Weidenutzer, kommunale Waldarbeiter sowie SchülerInnen der Forstwirtschaft. Die Maßnahmen werden in der Region Shkoder und Diber umgesetzt.


Maßnahmen


Konkret werden gemeinsam mit den NGOs „Connecting Natural Values and People“ und „Federation of Communal Forests and Pastures Users“ folgende Maßnahmen umgesetzt:

1) Durchführung der Aufforstung mit der „Forest and Pastures Users Association Ana e Malit“ sowie der Forstschule Shkodra;

2) Aufbau von modularen Pilottrainings zur Waldbewirtschaftung für Forst- und Weidennutzer und kommunale Waldarbeiter mit dem Training Centre for Com-munal Forestry and Rural Development;

3) Modernisierung des Angebots der Forstberufsschule „Shkolla e Mesme Teknike e Pyjeve“ durch die Zusammenarbeit mit der Austrian School (HTL) in Shkodra.

4) Bewusstseinsbildung und Entwicklung einer Skalierungsstrategie für nachhaltige Aufforstung für Albanien. Hier wird eng mit Conservation International (Climate Finance Lab) kooperiert.


Hintergrundinformation


Albanien ist für die Lenzing AG eine Zielregion in Bezug auf eine langfristige Nachhaltigkeitspolitik.

Projektnummer2550-04/2019
MittelherkunftOEZA
Sektor Forstwirtschaft
Tied200000
ModalitätProject-type interventions
Marker Environment: 2, Climate change mitigation: 1, Climate change adaptation: 1, Biodiversity: 1, Desertification: 2
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.