WP-NEP-EFG Turbinen und Kraftwerksanlagenbau GmbH & Co KG, Wasserkraft für Nepal



Projektträger: Turbinen- und Kraftwerksanlagenbau EFG Energieforschungs- und Entwicklungs GmbH und Co KGLand: Nepal Fördersumme: € 200.000,00Beginn: 01.06.2015Ende: 30.11.2018

Kurzbeschreibung:

Projektziel


Ziel des Projekts ist es, über den Ausbau der Energieversorgung im Everest Nationalpark für bessere Nutzung der lokalen Ressourcen und damit für wirtschaftliche Entwicklung in der Region zu sorgen.


Zielgruppen der Maßnahmen sind

- die lokale Betreibergesellschaft des Kleinwasserkraftwerks Thame sowie

- die Communities im Nationalpark.


Das Projekt besteht aus drei Komponenten:

1. Schaffung der technischen Voraussetzungen für die verbesserte Energieversorgung

2. Effiziente und sichere Nutzung der elektrischen Energie und anderer Potenziale für höhere Einkommen

3. Replizierung des Geschäfts- und Tarifmodels


Erwartete Ergebnisse: Mehr als 800 Haushalte profitieren von der Stromversorgung, die Angestellten der Betreibergesellschaft KBC verbessern ihr Know-how für Betrieb und Instandhaltung des Kraftwerks, ca. 4.500 Menschen aus der Region werden befähigt die Energie sicher und effizient zu nutzen. Mit über 60 Gewerbebetrieben wird an einer Verbesserung ihrer wirtschaftlichen Situation gearbeitet. Lokales Potenzial in Bereichen wie Kartoffel- und Yakwollverarbeitung soll gehoben und zum Vorteil der Communities genutzt werden.

Das Kraftwerk in Thame wurde in den 1990er Jahren von der OEZA finanziert und seit 1999 von der Khumbu Bijule Company (KBC) betrieben. 85 % der Gesellschaft sind in Besitz von lokalen Dorfgemeinschaften, der Rest gehört der Nepal Electricity Authority. Die Verwaltung erfolgt durch einen Vorstand, der aus drei Personen besteht, die die Communities vertreten und einem Repräsentanten der NEA.

Die Projektpartner EFG, ÖkoHimal und KBC kennen und schätzen einander seit ca. 20 Jahren. Die Idee zum Projekt hatten die lokalen Communities.

Projektnummer2550-04/2015
MittelherkunftOEZA
Sektor Energiegewinnung /erneuerbare Energiequellen
Tied200000
ModalitätProject-type interventions
Marker Environment: 2, Climate change mitigation: 2, Gender: 1
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.