WP Österreich Institut Sarajewo



Projektträger: ÖI - Österreich Institut GmbHLand: Bosnia and Herzegovina Fördersumme: € 200.000,00Beginn: 01.11.2016Ende: 31.10.2019

Kurzbeschreibung:

Projektziel


Die Wirtschaftspartnerschaft hat zum Ziel, die Deutschqualifizierung von Wirtschaftstreibenden, Fachkräften und Studierenden in Bosnien und Herzegowina zur Chancensteigerung am Arbeitsmarkt sowie Intensivierung der Wirtschaftsbeziehungen zwischen Bosnien und deutschsprachigen Ländern zu verbessern.


Erwartete Ergebnisse


200 österreichische Unternehmen, 200 deutsche Unternehmen sowie 40 Schweizer Unternehmen, die in Bosnien und Herzegowina Niederlassungen unterhalten, können, zusätzlich zu bosnischen Firmen, das Angebot des Österreich Instituts zur MitarbeiterInnen-Fortbildung nutzen. Im Laufe des Projekts werden insgesamt 1.300 Personen von Deutschkursen profitieren, 110 Personen durch die neu-erlernten Sprachkenntnisse Stellen am Arbeitsmarkt finden und mind. 3 Vollzeitäquivalente, sowie 13 Honorarlehrkräfte kreiert. Um die Lehrmethoden aber auch Sprachkenntnisse nach dem Österreich Institut Verfahren nachhaltig vor Ort zu verankern, werden ausgiebige Schulungen für Lehrende durchgeführt.


Zielgruppe


Es besteht eine zunehmende Nachfrage nach Deutsch, die von den bestehenden lokalen Anbietern nicht zur Gänze gedeckt wird. Die Höherqualifizierung (Deutschkenntnisse) der Personen am lokalen Arbeitsmarkt dient als Grundlage für die Erhöhung des wirtschaftlichen Austausches mit deutschsprachigen Ländern und als Beitrag zur Verbesserung der Vertriebschancen und der Verringerung der Arbeitslosenrate. Erstens wird daher im Bereich Privatkunden ein besonderer Wert auf das Angebot von Deutschkursen gelegt, die eine Selbständigkeit im Internet für den grenzüberschreitenden Internethandel oder Dienstleitungen mit deutschsprachigen Ländern und Kund/innen ermöglicht. Zweiter Pfeiler der Tätigkeit des Österreich Institut ist die verbesserte Deutschqualifizierung in Unternehmen vor Ort. Dritter Pfeiler der Tätigkeit des Österreich Institut ist ein Fortbildungsangebot für Deutschlehrer. Vierter Schwerpunkte ist der Fokus auf Informationsangebote für Personen, die sich über einen kurzzeitigen Studien- oder Arbeitsaufenthalt in Österreich informieren möchten. Fünftens wird bei entsprechender Nachfrage ein Engagement im Bereich Schule angestrebt.

 


Maßnahmen


Die Komponenten des Projekts setzen sich wie folgt zusammen:

1. Das Angebot des Österreich Institut ist in BiH bekannt und Bewusstsein für die Relevanz der deutschen Sprache für die bosnische Wirtschaft geschaffen;

2. Ein kompetentes Team und erfahrene Lehrende sind nach den Standards im Österreich Institut-Zugang geschult und zertifiziert;

3. Die Deutschkompetenz wird bei Privatpersonen und lokalen Firmen gestärkt und das Kursangebot des Österreich Institut genutzt;

4. Das Österreich Institut bietet spezifische Beratung für Unternehmen, Personen, die Deutsch in BiH beruflich nutzen möchten und interessierte Studierende zum Standort Österreich.


Hintergrundinformation


Österreich ist einer der größten Investoren in Bosnien und Herzegowina. Dort ansässige Firmen benötigen ausgebildete Fachkräfte, die der deutschen Sprache mächtig sind, um grenzübergreifenden Handel mit deutschsprachigen Ländern betreiben zu können. Im Kulturjahr Österreich-Bosnien 2016 wurde die Relevanz der deutschen Sprache im bosnischen Wirtschaftsraum besonders hervorgehoben.

Projektnummer2550-20/2016
MittelherkunftOEZA
Sektor Bildung
Tied200000
ModalitätProject-type interventions
Marker Trade: 1
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.