Ziele für eine gerechtere Welt 2016-2019



Projektträger: IUFE - Institut für Umwelt, Friede und EntwicklungLand: Austria Fördersumme: € 195.000,00Beginn: 03.05.2016Ende: 30.04.2019

Kurzbeschreibung:

Projektziel


Ziel ist die gesellschaftliche und politische Wahrnehmung der Sustainable Development Goals (SDGs) zu steigern und konkrete Handlungsmöglichkeiten aufzuzeigen, um zur Umsetzung der SDGs beizutragen. Durch eine ausgewogene, interdisziplinäre und ansprechende Vermittlung der Themen will das IUFE interessierte Personen zu einer tiefer gehenden Beschäftigung mit den Herausforderungen nachhaltiger Entwicklung einladen und neue Perspektiven eröffnen.


Erwartete Ergebnisse


Dialogrunden, Fachtagungen, Vorträge, Seminare und Workshops 24 Veranstaltungen mit ca. 1.000 TeilnehmerInnen

Jugendwettbewerb mit ca. 36 Einreichungen

3 Homepages und Blogs mit 20.000 Aufrufen

Newsletter an 800 Personen, Podcast, Social Media


Zielgruppe


Bei EntscheidungsträgerInnen, Studierenden, Jugendlichen und MultiplikatorInnen aus Politik, Verwaltung, Wissenschaft, Kultur sowie bei Zielgruppen der Öffentlichkeit soll ein Bewusstsein zu den SDGs geschaffen werden. Die Umsetzung mit verschiedenen Kooperationspartnern (AGGV, Licht für die Welt, Landtage, Allianz für Klimagerechtigkeit, Landjugend usw. passiert vorwiegend in Wien, hat aber auch Schwerpunkte in den verschiedenen Bundesländern.


Maßnahmen


Das dreijährige Programm bietet entwicklungspolitische Informations- und Bildungsarbeit und stützt sich auf dabei auf Ergebnisse und Kooperationen aus den vorangegangenen Jahren. Mit der Fortsetzung der Initiative "Wheelday. Entwicklung bewegt!" wird ein besonderer Schwerpunkt auf die Bedürfnisse von Menschen mit Behinderung im Dialog mit Jugendlichen gelegt. Durch verschiedene interaktive Formate werden Fragen weltweiter Entwicklungen und die globale Vernetzung Österreichs zum Thema gemacht.


Hintergrundinformation


Das Projekt wird bei einem Gesamtprojektvoumen von Euro 247.000 mit Euro 195.000 (78,95%) mit einer Laufzeit von 3 Jahren gefördert.

Projektnummer2398-11/2016
MittelherkunftOEZA
Sektor Keinem spezifischen Sektor zuordenbar
Tied195000
ModalitätDevelopment awareness
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.